Archiv für Juli 2011

Bezugsgruppe Schulpraxis / Referendariat

Ein paar Menschen haben sich bereits zusammengefunden, weitere sind herzlich willkommen. Mit einer Analyse der Verhältnisse im Referendariat oder allgemein in der Schulpraxis möchten die Initiatorinnen aber noch nicht vorgreifen, zumal diese kaum systematisch untersucht sind. Es gibt viele Leidensberichte von Einsteiger_innen, und ein paar Menschen aus dem KriLe-Umfeld hat es hoffnungsvoller Weise nicht so hart getroffen wie andere. Wem es ähnlich geht, und wer deshalb wie wir eine Gruppe sucht, die sich gegenseitig im Referendariat unterstützt, der ist an diesem Abend genau richtig.

Allerdings betretet ihr damit kein Neuland ohne jede Vorstellung dazu, wie das Ganze laufen soll. Betrachtet die Ergebnisse des InSel-Gründungsprozess dabei gern als Diskussionsgrundlage (siehe InSeL-Blog):

Hier wurde die Bezugsgruppenidee aus dem Aktivistischen Spektrum übersetzt auf das Referendariat, in dem wir ja ebenfalls mit der Staatsmacht konfrontiert sind. Hier wurde als gleichberechtigtes Kommunikationsinstrument die „Kollegiale Beratung“ eingeübt und angepasst. Außerdem gibt es weiterführend die Idee, das Referendariat als Forschungsprojekt zu begreifen, gleichsam als Möglichkeit der Distanzierung und der systematischen Erforschung der Verhältnisse, die wir dort eingehen.


Wann&Wo?

Mi. 20.7. beim Kritische-Lehrer_innen-Abend

im Projektraum Neukölln – Hermannstrasse 48, 2. Hof, U Leinestrasse

wie gehabt, eintroedeln ab 19h30, gegen 20h geht es richtig los.