Solidarität mit Refugees-Kämpfen – Offenes Treffen 25.11.

Das nächste Offene Treffen der KriLe verschiebt sich gegen die ursprüngliche Planung um eine Woche, also auf Di., 25.11. – wie immer um 19Uhr in der Meuterei, Reichenberger 58.

Solidarität mit den Refugee-Kämpfen – über den Tag hinaus.
Wie können wir als Gruppe und Einzelne die Kämpfe von Refugees jenseits von Solidaritätserklärungen und langfristig unterstützen?

von uns mitunterstütze Erklärung:

Ende Juni 2014 gab es eine 10tägige Belagerung der Geflüchteten in der Gerhart-Hauptmann-Schule. Nach langen Verhandlungen und viel Solidarität aus der Nachbarschaft kam es schließlich zu einer Einigung zwischen Bezirk und Geflüchteten, dass die Geflüchteten in der Schule bleiben können.

Nun, 4 Monate später, hat der Bezirk durch seine Bürgermeisterin Monika Herrmann eine Kündigung zum 31.10.2014 geschickt. Alle Geflüchteten sollen auf die Straße gesetzt werden. So viel sind die Versprechen der Grünen wert. Anstatt Henkel und den Verantwortlichen im Land auf den Pelz zu rücken und Henkels Büro zu besetzen, geben die Kreuzberger Bezirkspolitiker_innen den Druck nach unten weiter.

Sie reden von Recht und Gesetz, brechen aber alle Vereinbarungen, die sie mit den Refugees eingegangen sind, am Oranienplatz mit Kolat oder in der Schule mit Herrmann!

Wir fordern die Bezirkspolitik dazu auf, ihr Wort zu halten und erklären hiermit, dass wir uns einer Räumung der Schule am Tag X entgegen stellen werden.

Bündnis Zwangsräumung Verhindern


0 Antworten auf „Solidarität mit Refugees-Kämpfen – Offenes Treffen 25.11.“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben × sechs =