Keinen Feiertag für antisemitischen Frauenhasser

Feiertage? Immer doch! Aber nicht für AntisemitInnen und Frauenverächter. Nein zum Luthertag.

aus aktuellem Anlass von 2015 nach oben gepusht. Dass der Staat sich dermaßen schamlos und unkritisch und mit so viel Kohle am Abfeiern von Luther beteilgen würde, wie es die letzten Monate der Fall war, haben wir damals noch nicht gedacht. Vielleicht habt Ihr ja auch ein paar gute Ideen für wirklich feierwürdige Termine. Ehe demnächst jede Religion ihren jeweiligen Quatsch mit Feiertagen gewürdigt bekommt, sollten wir mal die Abschaffung aller christlichen Anlässe fordern. Also nutzt die Kommentare für Eure alternativen Feiertagsvorschläge

Berlin wird 2017 einen zusätzlichen Feiertag abhalten. Da freuen wir uns natürlich eigentlich, wer sagt schon was gegen einen schönen Tag auf der Faulen Haut.
Gefeiert werden soll aber ein frauenverachtender, antisemitischer Pfaffe namens Luther. Nein dazu!
Luther King statt Martin! Religiöse Feiertage abschaffen!
Macht endlich den Tag der Befreiung Europas von Nazideutschland, den 8. oder 9. Mai, zum Feiertag!

Unser nächster Offener Abend ist voraussichtlich am Di., 3.11., es wird um verschiedene Themen, unter anderem „Inklusion“, gehen – schaut nochmal hier vorbei für mehr Infos.


0 Antworten auf „Keinen Feiertag für antisemitischen Frauenhasser“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht + zwei =