Archiv der Kategorie 'Antisemitismus'

Keinen Feiertag für antisemitischen Frauenhasser

Feiertage? Immer doch! Aber nicht für AntisemitInnen und Frauenverächter. Nein zum Luthertag.

Berlin wird 2017 einen zusätzlichen Feiertag abhalten. Da freuen wir uns natürlich eigentlich, wer sagt schon was gegen einen schönen Tag auf der Faulen Haut.
Gefeiert werden soll aber ein frauenverachtender, antisemitischer Pfaffe namens Luther. Nein dazu!
Luther King statt Martin! Religiöse Feiertage abschaffen!
Macht endlich den Tag der Befreiung Europas von Nazideutschland, den 8. oder 9. Mai, zum Feiertag!

Unser nächster Offener Abend ist voraussichtlich am Di., 3.11., es wird um verschiedene Themen, unter anderem „Inklusion“, gehen – schaut nochmal hier vorbei für mehr Infos.

Sind wir Charlie?




Nicht alle von uns wollen „Gotteslästerung“ betreiben. Nicht alle von uns finden alle Karikaturen von Charlie Hebdo toll (auch über die hier geposteten gibt es verschiedene Ansichten).
Wir alle finden es aber selbstverständlich, dass es von den Menschenrechten keine Ausnahmen unter religiösem Vorwand geben kann. Und dass deshalb so etwas wie der „Blasphemie“paragraph im deutschen Strafrecht längst abgeschafft gehört.
Ermordet wurden in Paris JüdInnen, KommunistInnen, KämpferInnen gegen rechtsextreme rassistische PopulistInnen von Front National wie Pegida. Es waren Angriffe auf alles, wofür Linke stehen.

Zwei weiterführende Beiträge zur Diskussion:
Je suis, tu es, nous sommes la revolution! https://linksunten.indymedia.org/de/node/131887
zum Entstehungskontext vieler Karikaturen und Übersetzung ins Englische: http://www.understandingcharliehebdo.com/

Übersetzungen:
erste: Unterzeile „Unverantwortliche Zeitung“ – Alles ist verziehen.
zweite: Der Papst geht zu weit! – „Dies ist mein Leib!“
dritte: Le Pen – Die Kandidatin, die IHNEN ähnelt.
vierte: PRIVATSCHULE – „Wenn du lieb zu mir bist, nehme ich dich zur Anti-Pädophilen-Demo mit.“